Sternsingerkation in Roth & Eckersmühlen

 

Die Sternsingerkation in unserer Pfarrei findet jedes Jahr vom 02. - 06. Januar statt. Jedes Jahr sind circa 100 Sternsinger in Roth, Eckersmühlen und Umgebung unterwegs um den Bewohnern den Neujahressegen in die Häuser zu bringen. Gleichzeitig werden jedes Jahr über 25.000€ für notleidende Kinder gesammelt.
Organisiert wird die Aktion von einem Team aus ehrenamtlichen der Pfarrei.

Kontakt zum Team:2020 dks logo

Ansprechpartner. Jonas Reißmann
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon/WhatsApp: 0177 9070045


Downloads zur Aktion 2020:

Anmeldung & Infos: pdfAnmeldeformular

Terminliste: pdfTerminliste 2019/20

Anmeldezettel für die Sternsingeraussendung am 30.12.: pdfDiözesane Aussendung Schwabach

Text Roth: pdfText Roth

Text Eckersmühlen: pdfText Eckersmühlen

Lieder: pdfSternsingerlieder

Hinweise (besonders für neue Sternsinger): pdfInfoschreiben Roth & pdfInfoschreiben Eckersmühlen

 

Erfolgreiche Sternsingeraktion geht zu Ende

Die Kinder und Jugendlichen, die vom 2. bis 5. Januar als Sternsinger durch Roth und Eckersmühlen gezogen sind, haben in diesem Jahr über 29.600 Euro für Kinder in Not sammeln können. Davon kamen 24.590 Euro in Roth und 5.010 Euro in Eckersmühlen zusammen. Damit erzielten die Sternsinger erneut ein Rekordergebnis.gruppenbild sternsingeraktion2020 roth

Beim Abschlussgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche dankte Jonas Reißmann im Namen des Koordinationsteams den 80 Kindern und Jugendlichen sowie ihren 27 erwachsenen Begleitern. Es sei nicht selbstverständlich, mehrere Tage der Ferien zu opfern, um den Bewohnern der Stadt den Neujahressegen in die Häuser zu bringen und um Spenden für notleidende Kinder zu bitten. Dieser Dienst verdiene große Anerkennung. Besonders erfreulich sei die große Bereitschaft zahlreicher Sternsinger gewesen, spontan weitere Tage mitzulaufen, um wirklich alle Haushalte zu erreichen. Dreizehn Sternsinger und Sternsingerinnen waren sogar die gesamten vier Tage im Stadtgebiet unterwegs, um für notleidende Kinder im diesjährigen Schwerpunktland Libanon und in anderen Entwicklungsländern zu sammeln.

Im Gottesdienst und beim anschließenden Abschlussfest im Pfarrheim erfuhren die Kinder, dass der Frieden, in dem sie in Deutschland aufwachsen dürfen, nicht selbstverständlich ist. Besonders vorgestellt wurde ein Mädchen, das in einem Flüchtlingslager an der Grenze zu Syrien aufwächst und dort unter prekären Umständen leben muss. Pfarrer Christian Konecny dankte allen Beteiligten an der Sternsingeraktion, dem Koordinationsteam und allen Spendern für das hervorragende Engagement, durch das das erneute Rekordergebnis möglich geworden sei.