Von Ökumene bis Liturgie - Sitzung des Pfarrgemeinderates am 27. November 2019

Gemeinsame Aktivitäten mit der evangelischen Kirchengemeinde, Abstimmung der Gottesdienstzeiten im Pfarrverband Roth – Eckersmühlen – Büchenbach sowie die Beteiligung am Synodalen Weg: Das waren einige der Themen, mit denen sich der Pfarrgemeinderat der katholischen Pfarrei Roth bei seiner Sitzung am 27. November beschäftigte.

Ökumene in Roth: Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird von Januar auf März verschoben. Es werden nach aktuellem Stand Gebete am Dienstag, 17. März und am Donnerstag, 19. März 2020 stattfinden. Ein Vorbereitungstreffen ist am Donnerstag, 6. Februar, 19.30 Uhr im katholischen Jugendheim vorgesehen.

Bei Gesprächen mit der evangelischen Kirchengemeinde, mit der Landeskirchlichen Gemeinschaft und mit der Freikirche Ecclesia sei auch vorgeschlagen worden, sich gegenseitig zu Gottesdiensten einzuladen, um die verschiedenen Gottesdienstfeiern der jeweils anderen Gemeinden kennenzulernen.

Vom 11. Februar bis 31. März 2020 wird es in Roth, Röttenbach, Mühlstetten und Georgensgmünd ökumenische „Exerzitien im Alltag“ geben – eine meditative Veranstaltungsreihe, die auf das Osterfest vorbereitet.

Liturgie: Am Mittwoch, 12. Februar 2020, 19.30 Uhr, findet eine gemeinsame Sitzung der Liturgieausschüsse im Pfarrverband statt. Thema wird vor allem die Abstimmung der Gottesdienstzeiten in Roth, Eckersmühlen und Büchenbach sein. Der Diskussionsstand soll dann in die einzelnen Pfarrgemeinderäte eingebracht und schließlich in einer gemeinsamen Pfarrgemeinderatssitzung behandelt werden.

Als Termine für die gemeinsame PGR-Sitzung werden Mittwoch, 22. April oder Donnerstag, 23. April 2020 vorgeschlagen.

Katholische Erwachsenenbildung (KEB): Am Freitag, 21. Februar 2020, 19.30 Uhr, kommt Josef Wilfing, früherer Leiter der Münchner Mordkommission, zu einem Vortrag nach Roth.

Dekanatsrat als Bindeglied zwischen den Pfarreien: Dekanatsrat Peter Grimm berichtete, der Dekanatsrat wolle sich noch stärker als Bindeglied zwischen den Pfarreien und der Diözese engagieren. Damit wolle man die Wirkung der eigenen Arbeit verbessern, die sich bisher im Wesentlichen auf die zwei Sitzungen pro Jahr beschränke. Dies sei vor Kurzem bei der Dekanats-Vollversammlung in Greding beschlossen worden. Eine Möglichkeit sei, sich an dem nun begonnenen Synodalen Weg zu beteiligen und dabei auch Wünsche und Anregungen aus den Pfarreien einzubringen und an die Diözese weiterzuleiten.

Seelsorge-Analyse: Pastoralassistent Yousif Hanna Micha stellte bei der Pfarrgemeinderatssitzung wesentliche Aussagen aus seiner Arbeit „Seelsorge-Analyse“ vor. Die Pastoralsassistenten müssten während ihrer Ausbildung eine solche Analyse über die jeweilige Pfarrei anfertigen, in der sie ihr Praktikum absolvieren. Yousif Hanna Micha trug statistische Daten, Projekte und Aktivitäten der Pfarrgemeinde Roth vor – beispielsweise Entwicklung der Zahl der Gläubigen, Kirchenaus- und -eintritte, Gruppen, Vereine und Verbände, Jugendarbeit usw. Festzustellen seien ein vielfältiges Angebot an Gottesdiensten, eine noch vergleichsweise gute personelle Ausstattung und ein umfangreiches ehrenamtliches Engagement. Als Herausforderungen nannte Yousif Hanna Micha den – wie in anderen Gemeinden auch – abnehmenden Gottesdienstbesuch und die abnehmende Bedeutung von Religion und Glaube in vielen Familien. Damit einher gehe eine stark abnehmende religiöse Sozialisation der Kinder und Jugendlichen. Diese Entwicklung sei auch ablesbar am abreißenden Kirchenbesuch nach der Erstkommunion und nach der Firmung sowie an der Schwierigkeit, Jugendliche und junge Familien für die Mitarbeit in der Pfarrgemeinde zu motivieren.

Damit stellten sich u.a. diese Fragen: Wie kann die katholische Kirche und damit auch die Pfarrgemeinde Roth die Menschen heute erreichen? Kann dies durch neue Gottesdienstformen und durch neue Formen der Seelsorge geschehen? Wenn ja, welche könnten dies sein?

Termin der nächsten Pfarrgemeinderatssitzung: Donnerstag, 30. Januar 2020, 19.30 Uhr

Neue kath. Kirchenverwaltung nimmt ihre Tätigkeit auf

2019 Kirchenverwaltung RothDie Kirchenverwaltung der kath. Kirchenstiftung Mariä Aufnahme in den Himmel Roth hat mit ihrer konstituierenden Sitzung ihre Tätigkeit aufgenommen. Sie wurde am 18.11.2018 von den Mitgliedern der Kirchengemeinde für 6 Jahre (2019 – 2024) gewählt. In der ersten Sitzung wurde der bisherige langjährige Kirchenpfleger Herr Heinz Bieberle erneut bestätigt. Von den 6 ehrenamtlichen Mitgliedern der Kirchenverwaltung ist Herr Bieberle bereits seit 1995, Herr Dr. Stephan Barthel seit 2001 Mitglied der Kirchenverwaltung. Pfarrer Christian Konecny ist kraft seines Amtes Kirchenverwaltungsvorstand. Zusätzlich gibt es einen Vertreter des Pfarrgemeinderats in der Kirchenverwaltung.

Aufgabe der Kirchenverwaltung ist es, die Finanzen der Kirche vor Ort sinnvoll und nachhaltig einzusetzen. Die Kirchenverwaltung ist daher ein wichtiges Organ der demokratischen Mitbestimmung der Gläubigen. Sie entscheidet unter anderem über den Haushalt der Kirchenstiftung incl. Kindertagesstätten, Personalfragen und Baumaßnahmen. Die Sitzungen der Kirchenverwaltung sind nicht-öffentlich, jedoch wird ein enger Kontakt mit dem Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde gehalten, sodass die Wünsche der Gemeindemitglieder gemäß dem Motto „Gemeinsam Kirche sein“ Berücksichtigung finden können.

Die Kirchenstiftung hat 3 Kindertagesstätten in Roth, wobei eine der wichtigsten anstehenden Aufgaben die Sanierung des Kindergartens Hl. 3 Könige ist. Weitere Aufgaben der nächsten Jahre sind die Modernisierung des kath. Jugendheims sowie energieeinsparende Maßnahmen der kirchlichen Gebäude. Bedingt durch den Umbau der Kirche und Sanierung des Kirchendachs sowie Kirchturmsockels in den letzten Jahren bestehen noch Schulden, die in den nächsten Jahren abgebaut werden müssen.

Die Kirchenverwaltung der kath. Pfarrei Roth beendet ihre Tätigkeit

KV Pfarrei RothDie Kirchenverwaltung der kath. Kirchenstiftung Mariä Aufnahme in den Himmel Roth hat mit ihrer letzten Sitzung am 14.12.2018 ihre Aufgabe für die Periode 2013-2018 beendet. Ab 1.1.2019 wird die neue Kirchenverwaltung (Wahl erfolgte am 18.11.2018) diese Aufgabe übernehmen. Da die Kirchengemeinde in Eckersmühlen eine eigene Kirchenverwaltung hat, reduziert sich in Zukunft die Zahl der gewählten Mitglieder in der Kirchenverwaltung Roth auf 6 Mitglieder.
8 Mitglieder unserer Pfarrgemeinde wurden am 18.11.2012 für 6 Jahre für die wichtige Aufgabe der Kirchenverwaltung gewählt: Dr. Stephan Barthel, Theo Becker, Heinz Bieberle, Harald Litzka, Harald Ludwig, Maximilian Prasch, Georg Stich und Christa Wilpert-Wittmann.
Während der laufenden Periode schieden aus: Georg Stich (08/2013), Harald Ludwig (11/2015) und Christa Wilpert-Wittmann (10/2016). Als Ersatzkandidaten rückten daher nach: Dieter Könnings (10/2013), Lothar Popp (11/2015) und Daniel Matulla (02/2017).
Zu Beginn der Sitzungsperiode war kraft seines Amtes als Pfarrer der Kirchengemeinde Dr. Christian Löhr Kirchenverwaltungsvorstand, ab 1.9.2017 Christian Konecny.
In der konstituierenden Sitzung am 17.1.2013 wurden Heinz Bieberle als Kirchenpfleger und Dr. Stephan Barthel als Protokollführer gewählt.

Weiterlesen: Die Kirchenverwaltung der kath. Pfarrei Roth beendet ihre Tätigkeit

Wechsel im Seelsorge-Team

Personelle Veränderungen in der Pfarrgemeinde, Fragen der Gottesdienstgestaltung und Organisation von Bildungsveranstaltungen: Dies waren einige der Themen, mit denen sich der Pfarrgemeinderat der katholischen Pfarrei Roth bei seinem jüngsten Treffen beschäftigte.

Diakon Heinrich Hofbeck, der seit 21 Jahren in der katholischen Pfarrgemeinde Roth wirkt, geht im Herbst in den Ruhestand. Am Samstag, 20. Oktober wird der beliebte Seelsorger mit einem feierlichen Gottesdienst und einem anschließenden Empfang im Jugendheim offiziell verabschiedet. Sein Nachfolger Jürgen Zeller wird seinen Dienst in Roth am 1. September antreten und sich wie Hofbeck unter anderem auch um die Krankenhausseelsorge kümmern. Ebenfalls im September wird die Pfarrei zudem einen Pastoralassistenten bekommen: Yousif Hanna Micha, im Irak geboren und in Deutschland aufgewachsen, wird das Seelsorge-Team für drei Jahre bei der täglichen Arbeit unterstützen.

Der Liturgie-Ausschuss des Pfarrgemeinderates hat sich für die Zeit nach der Sommerpause eine Reihe von Themen vorgenommen: Diskutiert wird darüber, ob der meist schwach besuchte Gottesdienst am Sonntagabend weiter angeboten werden soll. Außerdem wird über die Vorbereitung von Andachten gesprochen, die von Pfarrangehörigen ohne die Mitwirkung von Geistlichen gestaltet werden, sowie über die künftigen Termine der Maiandachten.

Bei der Katholischen Erwachsenenbildung Roth-Schwabach (KEB) wird derzeit das

Weiterlesen: Wechsel im Seelsorge-Team

Pfarrgemeinderat - Michael Marx neuer Vorsitzender

PGR Vorstand Dorweiler Marx Marx KonecnyMichael Marx ist neuer Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der katholischen Pfarrei Roth. Er wurde bei der konstituierenden Sitzung als Nachfolger von Albert Rösch gewählt, der sich 50 Jahre lang ehrenamtlich für die Pfarrgemeinde engagiert hatte und bei der Pfarrgemeinderatswahl am 25. Februar aus Altersgründen nicht mehr angetreten war. Als stellvertretende Vorsitzende für die Amtsperiode 2018 bis 2022 wurden gewählt: Hartmut Beck (Schriftführer), Katrin Dorweiler und Monika Marx.

Weitere Mitglieder des Pfarrgemeinderates sind: Simone Damaschek, Yvonne Patek, Dr. Andrea Barthel, Manfred Ams, Franz Leberle, Teresa Wanner, Tobias Goeckel und Peter Grimm. In das Gremium berufen wurden Cornelia Raithel und Regina Soremba-Böxkes, die bereits seit Längerem ehrenamtlich in der Pfarrei aktiv sind. Eingerichtet wurden bei der konstituierenden Sitzung auch

Weiterlesen: Pfarrgemeinderat - Michael Marx neuer Vorsitzender