Nachrichten aus der Pfarrei

Wichtige Informationen unserer Pfarrei zur Corona-Krise

  • Aktuelle Hinweise und Anweisungen zum Gottesdienstbesuch werden auf der Homepage und in der Gottesdienstordnung veröffentlicht (siehe Hygiene + Livestreams). Bitte informieren Sie sich stets aktuell auf unserer Homepage und in der jeweiligen Gottesdienstordnung.

  • Bitte in das Pfarrbüro nur in dringenden Fällen und nach telefonischer Vereinbarung kommen. Bitte erledigen Sie alle Anfragen vorzugsweise telefonisch oder per E-Mail.

  • Das Jugendheim hat für Pfarrei-Interne Gruppierungen wieder geöffnet, für weitere Infos wenden Sie sich bitte an der Pfarrbüro. Das Hygienekonzept zum Download ist hier zu finden.

  • Seit 02. September gelten folgende neue Bestimmungen: Das Tragen eines medizinischen Mund-Naseschutzes ist ausreichend. Sobald der Sitzplatz mit dem nötigen Hygieneabstand eingenommen ist, darf die Maske (auch zum Singen) ausgezogen werden. Alle weiteren Infos entnehmen Sie bitte auf Hygiene + Livestreams.
     
  • Teilweise Übertragung von Gottesdiensten in einem Livestream: Link zum Livestream Angebot.

    Letzter Livestream: Sonntag 15.August 10.30 Hl. Messe zum Patrozinium
    Nächster Livestream: Sonntag 3.Oktober 10.30 Familiengottesdienst
 
 

Erfolgreiche Sternsingeraktion geht zu Ende

Die Kinder und Jugendlichen, die vom 2. bis 5. Januar als Sternsinger durch Roth und Eckersmühlen gezogen sind, haben in diesem Jahr über 29.600 Euro für Kinder in Not sammeln können. Davon kamen 24.590 Euro in Roth und 5.010 Euro in Eckersmühlen zusammen. Damit erzielten die Sternsinger erneut ein Rekordergebnis.gruppenbild sternsingeraktion2020 roth

Beim Abschlussgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche dankte Jonas Reißmann im Namen des Koordinationsteams den 80 Kindern und Jugendlichen sowie ihren 27 erwachsenen Begleitern. Es sei nicht selbstverständlich, mehrere Tage der Ferien zu opfern, um den Bewohnern der Stadt den Neujahressegen in die Häuser zu bringen und um Spenden für notleidende Kinder zu bitten. Dieser Dienst verdiene große Anerkennung. Besonders erfreulich sei die große Bereitschaft zahlreicher Sternsinger gewesen, spontan weitere Tage mitzulaufen, um wirklich alle Haushalte zu erreichen. Dreizehn Sternsinger und Sternsingerinnen waren sogar die gesamten vier Tage im Stadtgebiet unterwegs, um für notleidende Kinder im diesjährigen Schwerpunktland Libanon und in anderen Entwicklungsländern zu sammeln.

Im Gottesdienst und beim anschließenden Abschlussfest im Pfarrheim erfuhren die Kinder, dass der Frieden, in dem sie in Deutschland aufwachsen dürfen, nicht selbstverständlich ist. Besonders vorgestellt wurde ein Mädchen, das in einem Flüchtlingslager an der Grenze zu Syrien aufwächst und dort unter prekären Umständen leben muss. Pfarrer Christian Konecny dankte allen Beteiligten an der Sternsingeraktion, dem Koordinationsteam und allen Spendern für das hervorragende Engagement, durch das das erneute Rekordergebnis möglich geworden sei.